LEBEN

Die ungeheure Leben
und die Wunder SAN GERARDO MAIELLA



St. Gerard Majella ist der Patron von schwangeren Frauen und Kinder. so ist es erstaunliche Heil Geschichten zugeordnet; einschließlich der Geschichte eines Mannes, des Glaubens, dass Emotion Tränen der Mütter und Kindergeschrei mit dem Gebet des Herzens antwortete: viel Glauben, eine, die Gott drückt, Wunder zu wirken. Sein Kult im Laufe der Jahrhunderte ging über die italienischen Grenzen und ist heute weit verbreitet in Amerika, Australien und europäischen Ländern.

Sein Leben ist ein Leben des Gehorsams, Verschleierung, Demütigung und Mühe mit dem unerbittlichen Willen zu Christus als den Gekreuzigten und freudige Erkenntnis gleichförmig zu sein, seinen Willen zu tun. Liebe für andere und Leiden machen es zu einem bemerkenswerten und unermüdlicher Arbeiter Wunder, die vor dem Geist heilt - durch das Sakrament der Versöhnung - und dann das Betriebs Körper unerklärliche Heilungen.

Während seiner 29 Jahre des irdischen Lebens arbeitete in vielen südlichen Ländern, zwischen Kampanien, Apulien und Basilikata. Unter ihnen Muro Lucano, Lacedonia, Santomenna, San Fele, Deliceto, Melfi, Atella, Ripacandida, Castel Corato, Monte Sant'Angelo, Neapel, Calitri, Senerchia, Vietri di Potenza, Oliveto Citra, Auletta, San Gregorio Magno, Buccino, Caposele Materdomini. Jeder dieser Orte bekennt eine aufrichtige Verehrung, auch in Erinnerung an die wunderbaren Ereignisse, die stattfanden, die Fakten in Bezug auf die Anwesenheit des jungen Mannes, der schnell einen Heiligen auf der Erde betrachtet wurde.

Er war 6, in Muro Lucano (PZ) April geboren 1726 von Cristina Benedetta Galella, eine Frau des Glaubens, der für seine Geschöpfe das Bewusstsein für die unendliche Liebe Gottes zu übertragen, und Domenico Maiella, ein Arbeiter Anzug und voller Glauben aber bescheidene wirtschaftliche Lage. Das Paar ist davon überzeugt, dass Gott auch für die Armen besteht, so dass die Familie Entbehrungen zu ertragen mit Freude und Kraft.

Bereits in der frühen Kindheit an Kultstätten angezogen, vor allem in der Kapelle der Jungfrau in Capodigiano, wo oft der Sohn dieser schönen Dame mit der Mutter brach ihr ein kleines weißes Brot zu geben. Nur als Erwachsener gehören die künftigen Heiligen, dass dieses Kind Jesus und kein Wesen dieser Erde war.

Der symbolische Wert dieses Brot hilft, die Größe des niedrigen Wertes des liturgischen Brot nur acht Jahre für ihre erste Kommunion der Suche zu verstehen, aber der Priester lehnt ihn wegen seines jungen Alters, wie es der Brauch war zu dieser Zeit. In der nächsten Nacht seinen Wunsch wird durch den Erzengel Michael erfüllt, die ihm die begehrte Eucharistie angeboten.

Mit zwölf Jahren ist der plötzliche Tod seines Vaters die Hauptquelle der Familie Existenzminimum. Werden Lehrling Schneider in der Werkstatt von Martin Pannuto statt Ausgrenzung und schlechte Behandlung durch die Anwesenheit von Jugendlichen in den oft arrogant und diskriminierende Haltung gegenüber Fügsamkeit Stimmung. Sein Lehrer an Ort und Stelle hat großes Vertrauen in ihn und in Zeiten, in denen Arbeit kaum mit ihnen genommen, um die Felder zu pflegen. Eines Abends Gerardo versehentlich setzt Feuer in den Stall, während er war dort mit seinem Sohn Martin ist allgemeine Panik, aber die Flammen sofort auf ein einfaches Zeichen des Kreuzes und beten Jungen ausgelöscht.

Am 5. Juni 1740 Erzbischof Claudio Albini, Bischof von Lacedonia, verleiht das Sakrament der Firmung und nimmt den Dienst des Bischofs. Albini ist für die Strenge und etwas Geduld bekannt, aber Gerardo ist glücklich, das Arbeitsleben, die ihm geführt und wirft das Leben und Opfer, die schwache Gesten der Nachahmung Gekreuzigten. Sie fügen hinzu, körperliche Bestrafung und fastet. Auch hier erfahren Sie unerklärliche Tatsachen, wie wenn der Fall der Schlüssel für die Wohnung Albini im Brunnen: er zur Kirche führt, Jesus eine Statuette von Baby zu nehmen und seine Hilfe aufrufen, dann das bindet Kette und fällt mit der Riemenscheibe. Wenn das Symbol gehisst wird wieder Wassertropfen, aber die verlorenen Schlüssel in der Hand strafft. Seitdem wird das gut gesagt Gerardiello. Nach dem Tod von Albini, der Platz drei Jahre später nahm, trauert Gerardo ihn als liebenden Freund und zweiter Vater.

Er an der Wand zurück eine Woche lang versucht, den Berg Eremit zu entdecken, dann ging er zu seinem Onkel Santomenna Vater Bonaventura, Cappuccino, die den Willen der religiösen Gewohnheit zu tragen anvertraut. Aber Onkel lehnt den Willen, auch wegen seiner schlechten Gesundheit. Von dieser Zeit und bis er sich von der Redemptoristen seinen Wunsch wieder aufgenommen wird immer Streiks gegen General Ablehnung. Inzwischen eröffnete die neunzehn eine Schneiderei und füllen Sie ihn mit seiner eigenen Hand in Ihrer Steuererklärung. Der Handwerker sah ein bescheidenes, weil ihr Motto ist, dass etwas und denen gibt, die nicht die gleichen waren. Seine freie Zeit verbringt er in der Anbetung des Zeltes, wo er oft mit Jesus unterhält, die liebevoll verrückt gibt, weil er wählte für das Wohl seiner Geschöpfe an diesem Ort gefangen zu sein.

Sein makellos Leben steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit seiner Landsleute, die ihn führen zu verloben, der Junge hetzen nicht, ihnen gesagt, dass bald bekannt geben den Namen der Frau seines Lebens: er macht den dritten Sonntag im Mai wenn einundzwanzig auf der Plattform marschiert in einer Prozession springt, rutscht der Jungfrau seinen Ring und ist mit dem Gelübde der Keuschheit ihr gewidmet, und sagte laut, dass er zu Madonna begangen wurde.

Im folgenden Jahr (1748) im August kommen und Väter Wand der Kongregation der jungen Heiligen. Erlöser, gegründet 16 Jahre von Alfonso Maria de Liguori, der zukünftige Heilige. Auch auf ihren Wunsch Gerardo da, um sie zu begrüßen und andere Abfälle erhalten. Unterdessen nimmt der junge Mann an der Liturgie: 4. April 1749 wurde gewählt, weil das Bild Christi in der Darstellung von Golgatha Leben in Muro enthaltenen Gekreuzigten. Die Mutter fällt in Ohnmacht, als sie ihren Sohn Tropfen von Blut aus dem Körper und gebohrt sieht Kopf eine Krone aus Dornen in einer stillen Kathedrale und erstaunt, neues Bewusstsein für das Opfer Jesu, nicht nur für Trauer bewiesen, jung zu helfen.

13 April Sonntag in Albis, kommt eine Gruppe von Redemptoristen zur Wand: sie intensive Tage der Anbetung und Katechese sind. Gerardo teilnehmen mit Inbrunst und zeigt autoritäre in ihrem Wunsch, Teil der Gemeinde zu sein. Väter wieder den Willen ablehnen und am Tag der Abreise die Mutter ihm raten, in den Raum zu sperren folgt zu verhindern. Der Junge verlor den Mut nicht: Bande zusammen, um die Blätter und verließ den Raum, eine prophetische Notiz an seine Mutter verlassen, sagen, ich werde ein Heiliger zu werden.

GOE Väter, es zu testen, nach einigen Kilometern zu Fuß in Richtung Rionero in Volture erreichen. In dem Brief an Gründer Alfons Maria de Liguori wird Gerardo als unnötige postulant präsentiert, gebrechlich und in einem schlechten Gesundheitszustand. Die dreiundzwanzigsten hat sich inzwischen zum religiösen Haus Deliceto (FG) geschickt, wo 16. Juli 1752 Ausgabe der Stimmen.

Sechs Jahre vor dem Haus seines Vaters zurückkehren, werden durch außergewöhnliche Ereignisse in der Stimme "The Miracles" von dieser Website berichtet, gekennzeichnet.

Accessibility
Accessibility